Kurs 2
Neuer Termin:
21.-22.09.2024   !!

„Klingender Ton im schwingenden Körper“
- Singen und Tönen in der Stimmtherapie

In der Therapie von funktionellen Stimmstörungen, aber auch im Unterricht mit musikalischen Laien begrenzen oft muskuläre Dysbalancen den gewünschten Klang der Stimme.

Für die Klangentwicklung ist bedeutsam, dass der/die Therapeut*in effizient verfestigte Muskeln und muskuläre Spannungsunterschiede im Körper der Patient*innen erkennen kann, um mit manuellen Techniken und durch die Anleitung gezielter Übungen eine Veränderung bewirken zu können.

Die Arbeitsweise Schlaffhorst-Andersen bietet mit Übungen zur „Tönung“ und zum „Leibanschluss“ vielfältige Wege, die Durchdringung des Körpers mit Schwingungen der Stimme zu fördern und deren Wirkung auf den gesamten Organismus zu nutzen. In der Behandlung von funktionellen Dysphonien und der Entwicklung einer resonanzreichen, schwingenden Stimme können sie hilfreich eingesetzt werden. Ergänzt mit aktuellen medizinischen Vorstellungen zur Resonanzbildung und einzelne Techniken aus unterschiedlichen Bereichen der Körpertherapie (u.a. Physiotherapie, Osteopathie, Craniosacrale-Therapie, Klangmassage) finden sich so effektive Wege einer Stimmtherapie aus den Quellen des Konzeptes Schlaffhorst-Andersen.

Seminarinhalte und -ziele

  • Differenzierte Wahrnehmung von muskulärer Dysbalance (z.B. durch Klopfen) einüben und zielgerichtete Übungen zum Spannungsausgleich der Muskulatur erlernen und anleiten
  • Übungen zur „Tönung“ und zum „Leibanschluss“ durchführen und anleiten
  • Begriffsklärung und Differenzierung von aktuellen medizinischen Beschreibungen und „historischen Bildern“ zu den Phänomenen Resonanzräume, Vibrationsempfindungen und Klangwirkung eines Tones
  • Die „Schwingenden Tonübungen“ mit musikalisch weniger erfahrenen Patient*innen bei funktionellen Dysphonien nutzen
  • Klavierbegleitung als Unterstützung für die therapeutische Entwicklung der Stimme einsetzen

Methoden

Vortrag, Unterrichtsgespräch, praktische Übungen, Gruppen- und Partnerarbeit, Erfahrungsaustausch

Referent*innen

Maria Haupt, staatl. gepr. Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin (Examen 1994)

gründete gemeinsam mit Karl-Leo Heller 1997 die Cella Praxis für Atmung und Stimme mit Schwerpunkt auf der Behandlung von Stimmstörungen. Sie ist Klangmasseurin nach Peter Hess ® und arbeitete viele Jahre als Trainerin für Menschen in Lehr- und Sprechberufen sowie als Lehrbeauftragte für Sprecherziehung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover. Neben ihrer therapeutischen Tätigkeit arbeitet sie als Sprecherzieherin bei RTL Nord und Radio FFN in Hannover.

Karl-Leo Heller, staatl. gepr. Atem-, Sprech- und Stimmlehrer (Examen 1997)

gründete gemeinsam mit Maria Haupt 1997 die Cella Praxis für Atmung und Stimme mit Schwerpunkt auf der Behandlung von Stimmstörungen. Er ist Benediktinermönch der Cella Sankt Benedikt und war lange Jahre als Dozent auch in der Erwachsenenbildung tätig. Neben seiner therapeutischen Tätigkeit ist er Lehrbeauftragter für Gregorianik und Liturgisches Singen an der Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover und an der Hochschule für Musik, Detmold, sowie Referent für Schulungen zur Prävention von sexualisierter Gewalt.

https://atmung-und-stimme.de/

Seminarinformationen

Kursleitung: Maria Haupt und Karl-Leo Heller
Wann: 21.–22.09.2024  --- Neuer Termin
Zeit: Sa. 10:00–17:30 Uhr
So. 10:00–16:30 Uhr
Wo: 30161 Hannover, Voßstraße 36, Cella Praxis für Atmung und Stimme
https://atmung-und-stimme.de/
Preise: 140 € für Mitglieder
190 € für Nichtmitglieder
Fortbildungspunkte: 14
Gruppengröße: 6–12 Teilnehmer*innen
Anmeldeschluss: 19.08.2024

Anmeldeformular Kurs 2 herunterladen

Anmeldung-Kurs-2-September-2024.pdf (137,7 KiB)

Teilnahmebedingungen

Bitte informieren Sie sich hier über die Teilnahmebedingungen.